Kabelloses Blitzen: Was es heißt und warum Fotografen es nutzen

Etwas anderes meint “kabelloses” Blitzen, denn “kabellos” oder “wireless” heißt: Es ist kein Kabel nötig für das Auslösen des oder der Blitze. Ausgelöst wird idealerweise per Funk oder, als Rückfalloption, per optischem Sensor, der auf einen ersten per Kamera oder Funk ausgelösten Blitz reagiert.

Einen sachlichen Zusammenhang gibt es mit dem “mobilen Blitzen”, also außerhalb eines Studios oder ähnlicher Räume. Denn gerade beim mobilen Blitzen liegt das kabellose Auslösen nahe: Die Distanzen sind schnell größer, die Wege zwischen Kamera und Blitz können verstellt sein oder gefährlich (Baum, Berg …) oder starkes Sonnenlicht behindert das Auslösen mit einem optischen Sensor. Als Fotograf in Münster bin ich häufig mit solchen Situationen konfrontiert. Ein Auslösen per Kabel würde den dank Akku gewonnenen Vorteil wieder zunichte machen.

Also: Wer mit Akku blitzt, sucht sich eine zuverlässige Methode für kabelloses Auslösen. Wer in Räumen blitzt, in denen womöglich andere ebenfalls blitzen oder wo ein Blitzlicht nicht alle Blitze des eigenen Setups erreicht, wählt eine Auslöse-Technik mit Funk.

Ein Tipp von Fotograf Andreas Hasenkamp, Münster