Multi-Portraits: Fotos für die Familie – aber anders

Das Gruppenfoto ist der Klassiker, und das zu Recht. Dazu gesellt sich gern die Sammlung von Einzel-Portraits. Die kann man ganz anders angehen – mit einem Portrait, das verschiedene Facetten eines Menschen zeigt – in einem Bild gebündelt.

Kurz gesagt: Mehrere Fotoaufnahmen, auf denen die Person in anderer Haltung mit anderer Kleidung und anderen Requisiten an anderen Stellen im Bild ist, werden am Computer zu einem verschmolzen. Bei technisch sauberer Ausführung könnte man glauben, es seien Drillinge fotografiert worden. Oder Vierlinge.

Die Person kann also mehrere ihrer Seiten zeigen, ihre Hobbies etwa und Berufliches. Das entscheidet jeder selbst.

Das erklärt in meinen Augen in hohem Maße, warum die Fotografierten sehr entspannt und engagiert durch das Foto-Shooting gehen. Sie wissen, dass sie etwas zu zeigen haben und das auch schaffen – ohne sich den Kopf zu zerbrechen, ob sie wohl das richtige Lächeln aufgesetzt haben.

Dieses Foto-Shooting macht viel leichter mehr Spaß als andere.

Noch interessanter wird es, wenn man Jahre später erneut ein solches Multi-Portrait erstellt. Da wird jemand nicht einfach nur “älter”, die Person wandelt sich: andere Interessen und Vorlieben, andere Hobbies, ein anderes Auftreten.

Und schon beim ersten Mal könnte sich mancher wundern, was das eigene Familien-Mitglied gern tut und ist.

Zum Angebot Multi-Portraitfotos für die Familie.

Trio von Multi-Portraits einer ganzen Familie an einer Wohnzimmerwand. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf.