Eventfotografie mit Aufsteckblitzen: Formen, Möglichkeiten, Grenzen

Beim Einsatz von Blitzlicht gibt es Steigerungen: vom Blitz auf der Kamera zum entfesselten Blitzen bis zum Einsatz von Licht in einem Fotostudio, ob in einem mobilen Fotostudio oder einem stationären. Für mich als Eventfotograf aus Münster sind die ersten drei wichtig. Zu diesen erfahren Sie hier einiges über die Möglichkeiten, in diesem Beitrag und einem weiteren, der hier verlinkt ist.

Blitz auf der Kamera

Meist weniger aufwändig ist die Nutzung von künstlichem Licht von Blitzen in einer vorhandenen Umgebung: Die simpelste Form ist der Aufsteckblitz auf der Kamera. Bei geschicktem Einsatz lassen sich damit stimmungsvolle Bilder in vielen Situationen erzeugen.

Grenzen

Aber der Blitz auf der Kamera ist nur eine Lichtquelle, und der Einfluss auf Richtung und Qualität des Lichts ist begrenzt, ebenso die Intensität.

Die nächste Stufe ist das “entfesselte Blitzen”.

Das “entfesselte Blitzen”

Einen großen Schritt weiter geht das “entfesselte Blitzen”: Mindestens ein Aufsteckblitz wird frei im Raum platziert und von der Kamera aus ausgelöst (es gibt mehrere Methoden der Auslösung und Steuerung). Nun kann der Fotograf das Licht aus fast jeder gewünschten Richtung kommen lassen: Stark seitlich, von oben, von hinten …

Das entfesselte Blitzen bietet reichlich Möglichkeiten, kreativ wunderbare Foto-Erinnerungen zu schaffen.

Eine weitere, andere Art des Fotografierens setzt ein mobiles Fotostudio voraus. Das bietet dem Eventfotografen eigene Möglichkeiten.